Skip to main content
IP Schutzarten

Wasser- und Staubprüfung (IP-Schutzarten und Sonderprüfungen)

IP Schutzartprüfungen gegen das Eindringen von Staub / Wasser

Bei IP-Schutzarten / IP-Schutzklassen Prüfungen wird die Widerstandsfähigkeit eines Bauteils gegenüber Flüssigkeiten und festen Fremdkörpern beurteilt.

Mit unseren Wasser- und Staubprüfeinrichtungen, decken wir prüftechnisch alle IP-Klassen ab. Darüber hinaus sind die Prüfstände auch für Sondergrößen und hohe Prüflingsgewichte ausgelegt.

Übersicht typischer Prüfungen gegen Eindringen von Wasser:

  • IPX1, IPX2: Tropfwasser
  • IPX3: Sprühwasser (Schwenkbogen, Spritzbrause)
  • IPX4, IPX4K: Spritzwasser (mit erhöhtem Druck) (Schwenkbogen, Spritzbrause)
  • IPX5, IPX6: (starkes) Strahlwasser
  • IPX7, IPX8: zeitweiliges / dauerndes Eintauchen
  • IPX9K: Hochdruck/Dampfstrahl – Reinigung („Kärcher-Test“)

Übersicht typischer Prüfungen gegen Eindringen von festen Fremdkörpern:

  • IP1X bis IP4X: Schutzgrade gegen Eindringen fester Fremdkörper von ≥50mm bis ≥1mm
  • IP5X: Staubprüfung (staubgeschützt) (mit / ohne Unterdruck)
  • IP6X: Staubprüfung (staubdicht) (mit / ohne Unterdruck)

Sonderprüfungen

Neben den klassischen Schutzartenprüfungen bieten wir auch Sonderlösungen -/aufbauten nach internationalen Normen oder Kundenspezifikationen an. Kombinationen von Staub/Wasser mit weiteren Klimaeinflüssen wie z.B. Hitze/Kälte oder die Einleitung von mechanischen Kräften während einer Prüfung, können auf Kundenwunsch umgesetzt werden.

Anwendungsbeispiel – Bereich Staub / Sand – Blowing Sand, Blowing Dust

Wir verfügen über einen Prüfstand, der für Prüfungen nach MIL-STD810 ausgelegt ist. Dort werden sogenannte „blowing sand, blowing dust“ Prüfungen nach Method 510.5 – Procedure I – „Blowing Dust“ bzw. Procedure II – „Blowing Sand“ durchgeführt. Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit an, während der Prüfung Temperaturen zu überlagern und mechanische Kräfte auf die Prüflinge einzuleiten.

Anwendungsbeispiel – Bereich Wasser – Moisture / Rain / Dip test

Die JIS D 0203 beschreibt abgewandelte Wasser-Schutzartenprüfungen, unterteilt in verschiedene Prüfmethoden, wie z.B. „Moisture test M1, M2“, „Rain test R1, R2“, „Spray test S1, S2“ und „Dip test D1, D2, D3“. Diese Prüfungen finden vor allem bei asiatischen OEMs und deren weltweiten Zulieferern Anwendung.

Anzahl Prüfstände:
5
Auszug Prüfungen:
Wasserprüfungen IPX1 bis IPX9K, Staubprüfungen IP5KX, IP5KX, Moisture / Rain / Dip test, Blowing dust, Blowing sand
Prüfkörper:
Bis 1.250mm
Stäube:
Arizonastaub, Talkum, Portlandzement, Flugasche, Millsil W11, Quarzsand F36, Quarzsand F38, Stäube nach JIS Z 8901
DIN EN 60529
Schutzarten durch Gehäuse (IP-Code)
ISO 20653
Straßenfahrzeuge - Schutzarten (IP-Code) - Schutz gegen fremde Objekte, Wasser und Kontakt
DIN 40050-9
Straßenfahrzeuge; IP-Schutzarten; Schutz gegen Fremdkörper, Wasser und Berühren (zurückgezogen)
VDE 0470-1
Schutzarten durch Gehäuse (IP-Code)
DIN EN 60068-2-68
Umweltprüfungen - Teil 2: Prüfungen; Prüfung L: Staub und Sand
JIS D 0203
Method of moisture, rain and spray test for automobile parts
JIS D 0207
General rules of dust test for automobile parts
JIS Z 8901
Test powders and test particles
JIS R 5210
Portland cement
LV124
Teil 2: Umweltanforderungen M-03 Staubprüfung K-10 Wasserschutz – IPX0 bis IPX6K K-11 Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung K-13 Temperaturschock Tauchen
VW80000
Allgemeine Anforderungen, Prüfbedingungen und Prüfungen
ISO16750-4
Part 4: Climatic loads
MIL-STD-810
Environmental Engineering Considerations and Laboratory Tests
RTCA/DO-160
Environmental Conditions and Test Procedures for Airborne Equipment
ETSI EN 300 019
Environmental Conditions and Environmental Tests for Telecommunications Equipment

Ihr kaufmännischer Ansprechpartner

Stefanie Roos
Vertrieb, Key Account

Tel.: +49 (0)9721 / 50 95 9 – 13
E-Mail: stefanie.roos@bpzs.de

Ihr Ansprechpartner für laufende Projekte

Matthias Hammer
Projektteam Versuch / Testing

Tel.: +49 (0)9721 / 50 95 9 – 51
E-Mail: matthias.hammer@bpzs.de

Weitere Umweltsimulationen