Die Entwicklung der Bauteilprüfzentrum Scheller GmbH

Im Jahr 2009 gründet Christian Scheller die Bauteilprüfzentrum Scheller GmbH, kurz BPZS. Der Dienstleister für Umweltsimulationen und Betriebsfestigkeit etabliert sich in kürzester Zeit als wichtiger Ansprechpartner für die Schweinfurter Industrie. Im Oktober 2010 erfolgt die Akkreditierung des Unternehmens nach DIN EN ISO / IEC 17025 im Bereich der Dauerschwingversuche und Festigkeitsprüfungen.

Seit Juli 2012 befindet sich der Unternehmenssitz im Industriegebiet Maintal mit einer stetig wachsenden Anzahl an Prüfständen und Fläche für komplexe Prüfdienstleistungen. Ein weiterer Meilenstein ist die Flexibilisierung der Akkreditierung im Oktober 2016, in der diverse neue Prüfverfahren in den Akkreditierungsumfang aufgenommen wurden.

2020: Das BPZS reagiert auf die rasant wechselnden und neu aufkommenden Anforderungen der Automobilindustrie und erweitert seine Kapazitäten durch den Neubau eines Bürogebäudes und der Eröffnung zwei weiterer Prüfhallen, ausgelegt speziell für Anwendungen im Bereich der Elektromobilität und E/E-Entwicklung.

ilac-MRA | DAkkS Deutsche Akkreditierungsstelle

Unsere Kapazitäten

5
Prüfhallen
5.100
Prüffelder / Lager
180
Prüfstände
1.600
Bürofläche

Ihr Nutzen und Vorteile

  • Zeitnahe und flexible Auftragsabwicklung
  • Breites Spektrum an Prüfkapazitäten
  • Abfangen von Kapazitätsengpässen
  • Kundenspezifische Sonderlösungen

Unser Know-how

  • Jahrelange Testing- und Branchenerfahrung
  • Interne Konstruktion und (Vorrichtungs-) Fertigung
  • Flexible Akkreditierung
  • Innovative Lösungsansätze
  • Mut zum Querdenken

Nachhaltigkeit und Umweltmanagement – Energieeffizienz beim BPZS

Umweltschutz ist für uns eine wichtige Managementaufgabe:

Moderne Gebäude-Dämmmaßnahmen
Einsparung des Jahresprimärenergiebedarfs um mind. 10% zur heutig gültigen Energieeinsparverordnung.

Abwärmenutzung
Aus Abwärme wird Nutzwärme. Nutzung der Abwärme-/ bzw. Verlustleistung aus den Prüffeldern zum Heizen unserer Hallen durch Wärmerückgewinnung.

Wärmerückgewinnung
Spezielle technische Anlagen zur Wärmerückgewinnung (Rückgewinnungsgrad von mind. 80%).

Effiziente Wärmeverteilung
Heiz- und Kühldecken in den Gebäuden.